PLANETENMODELL ROHRLACK - VICHEL

Unsere Erde ist ein Apfel!

Ausgehend von der Erde als Apfel mit 10 cm Durchmesser ergibt sich ein Maßstab für das Planetenmodell von 1:125 Millionen. Eine Astronomische Einheit AE (Abstand Erde - Sonne) wird dann 1200 m. Die Sonne hat nun einen Durchmesser von 11 m! Der Sonnenpunkt ist auf der Straße zwischen Rohrlack und Garz / Vichel gewählt. Damit liegen die Kirchen von Rohrlack und von Vichel auf der Erdbahn, die Kirche von Garz auf der Venusbahn und Pluto auf dem Jakob-Kaiser-Platz in Berlin.

Als Fußgänger bewegt man sich mit etwa halber Lichtgeschwindigkeit durch dieses Modell. So beträgt z.B. die Lichtlaufzeit von der Sonne zur Erde etwa 8,3 Minuten. Diese Strecke von 1200 m (1AE) im Modell ist etwa in 16,5 Minuten zu Fuß zurückzulegen, wobei jeder Schritt 100.000 km weiter führt. Überhaupt soll dieses Planetenmodell zum Wandern anregen …

Maßstab 1 zu 125 Millionen => 1 cm = 1250 km  d.h.  1 Schritt = 100 000 km
- und Apfel = Erde!

Apfel = Erde

Wenn Erde (Ø 12700 km) = Apfel (Ø 10 cm), dann:
- ist die feste Erdkruste auf der wir leben (ca. 50 km dick) = Apfelschale (ca. 0,4 mm dick)
- ist der Mount Everest (8848 m) = mit dem Finger nicht fühlbar
- ist die Atmosphäre über uns (bis 80 km hoch) = im Bild kaum sichtbar (ca. 0,6 mm dick)
- ist die ISS Raumstation (umkreist in 400 km Höhe) = knapp über dem Apfel (3 mm)
- ist der Mond (Ø 3470 km) = Walnuss (Ø 2,8 cm) in 3,10 m Entfernung

hier Praesentation von Planetenmodell Ro-Vi Präsentation Planetenmodell Ro - Vi starten!

Einige Punkte auf den Planetenbahnen im Temnitztal sind durch Informationstafeln (und provisorisch durch beschriftete Holzpflöcke) gekennzeichnet. Auf diesen Planetentafeln ist ein Bild des Planeten im Modell-Maßstab zu finden, einige physikalische Daten, die Größen im Modell-Maßstab und allgemeine Informationen zur Beschaffenheit des Planeten. Ein Bild der Kirchen mit darauf projizierter Sonne (Ø  11 m) verdeutlicht die Größenverhältnisse (- doch nicht zu verwechseln mit dem Ort der Sonne auf der Straße zwischen Rohrlack und Garz / Vichel).

Für jeden Planetenort ist eine web-Adresse angegeben. Hier werden in Zukunft weitere Infos hinterlegt. Dann können mit einem mobilen Gerät (Handy etc./ auch als Podcast) zusätzliche Details erklärt und auch Wandertipps abgerufen werden, oder Hinweise auf besondere Orte in der Nähe und historische Zusammenhänge.

Schön wäre es, wenn in der Zukunft solche Planetenorte auch durch künstlerisch gestlaltete Skulpturen und Zeichen ausgestaltet würden …

Planetenorte:

Erde 1 Kirche Rohrlack Venus 1 Ortsausgang Rohrlack nach Garz
Erde 2 Kirche Vichel Venus 2 Kirche Garz
Erde 3 Elisabeth-Vreede-Haus, Rohrlack

Erde 4 zwischen Jonathan-Hs. und  Angelika-Müller-Hs. Mars 1 Barsikower Weg hinter Rohrlack
Erde 5 an der Temnitz nahe Brücke zum Wäldchen Mars 2 hinter Schloßpark Vichel, Söll im Feld
Erde 6 Ortsausgang Garz Jupiter 2
nahe Zusammenfluss Temnitz mit Rhinkanal
Frühlingspkt Feldweg nach Vichel, nahe "Gericht"
Saturn 2 Friesack, Parkplatz Netto


Uranus 1
Tierpark Kunsterspring
Merkur 1
Straße Rohrlack-Garz/Vichel Neptun 1
Havelberg, Pestalozzi-Gymnasium
Merkur 2
nahe Haltestelle Kreuzung Vichel-Garz Pluto Jakob-Kaiser-Platz, Berlin

 


Planetenmodell Ro-Vi auf einer größeren Karte anzeigen ...
Auf die Linien oder Symbole klicken, um weitere Informationen zu sehen!

Die Planeten bewegen sich auf elliptischen Bahnen. Die Kreise zeigen die mittlere Entfernung von der Sonne (große Halbachse), daher weichen die Bahnpunkte je nach Exzentrizität von den eingezeichneten Planetenorten ab.
Beispiel Erde: Sonnennähe (ca. 3. Januar) / Sonnenferne (ca. 5. Juli) = ±20 m im Planetenmodell.

Sonne von Planetenmodell Ro-Vi

Der Sonnenpunkt liegt kurz vor der Linkskurve von Rohrlack nach Garz. Rechts an der Straße findet man den Pfahl mit gelbem Hütchen. Von hier sind (nur im Winter) die drei Kirchtürme Vi-Ga-Ro zu sehen. Die Straßenbreite (etwa 5,5 m) entspricht dem halben Sonnendurchmesser.

In der Sonne ist 99% der gesamten Masse unseres Sonnensystems vereinigt. Die Planeten sind vergleichsweise winzig gegen sie.

Nahezu alle Astronauten erzählen von dem verletzlichen, schützenswerten Eindruck, den der Blick auf die frei im All schwebende "Blue Marble", unsere einzigartige Erde, auf sie machte (s.a. Der Overview-Effekt).
Hören wir auf sie!

Erde vom All gesehen

G. Holst: The Planets     Präsentation wiederholen    email an planetenmodell    Disclaimer/Impressum